FRAGEN ZU IHREM KONTO

Bei Fragen rund um Ihren Vertrag, einen Tarifwechsel, Ihre Daten oder Ihre Rechnung kontaktieren Sie uns Service Line: Tel.: 06021 / 3867240 Formular Unser Kontaktformular
  • Kundencenter
  • Energieversorgung Main-Spessart GmbH
  • Boschweg 9
  • 63741 Aschaffenburg

Energiespartipps für den Winter

Sobald die kalte und dunkle Jahreszeit kommt, steigen auch automatisch die Energiekosten. Dennoch gibt es einige Tipps und Tricks, mit denen man – nicht nur im Winter – neben dem Geldbeutel auch die Umwelt schonen kann.

Schocklüften

Im Winter sollten Sie die Fenster prinzipiell geschlossen halten und nur ein bis zwei Mal am Tag zum Lüften für ca. zehn Minuten ganz öffnen. Die Heizung dabei ausschalten. Das sorgt für Frischluft und spart dennoch Energiekosten.


Licht aus

Schalten Sie Lichter nur in den Zimmern ein, in denen Sie sich gerade befinden, auch wenn die dunkle Jahreszeit dazu verführt, in allen Zimmern Licht brennen zu lassen. Das spart bares Geld.


Rollläden schließen

Rollläden sind nicht nur ein Sichtschutz, sondern fungieren auch als Wärmedämmung. Sobald es draußen dunkel wird, schließen Sie auch die Rollläden und sparen so wertvolle Energie.


Die richtige Raumtemperatur

Die ideale Temperatur für Wohnräume liegt bei 19 – 20 Grad. In der Nacht dürfen es ruhig bis zu sechs Grad weniger sein. Stellen Sie Ihre Heizung entsprechend ein. Jedes Grad mehr kann die Kosten um bis zu sechs Prozent steigern.


Heizkörper nicht zustellen

Heizkörper sollten gerade im Winter freistehen und nicht durch Möbel oder anderen Gegenstände zugestellt werden. So ermöglichen Sie eine optimale Verbreitung der Wärme im Raum.


Bewegungsmelder einsetzen

Bewegungsmelder sind die ideale Lösung gerade in Treppenaufgängen, Kellerräumen und Garagen, wo man schnell vergisst, das Licht zu löschen. Neben dem angenehmen Nebeneffekt, keinen Schalter bedienen zu müssen, zahlen sie sich auch bei den Ausgaben für Energie aus.


Fenster und Türen isolieren

Jeder Spalt, durch den die Kälte eindringen kann, erhöht die Heizkosten. Im Baumarkt gibt es für wenig Geld selbstklebende Schaumstoffstreifen, die man zur besseren Isolierung an Türen und Fenstern anbringen kann.


Heizung entlüften

Regelmäßig sammelt sich Luft in den Heizungsrohren. Diese sorgt dafür, dass die Heizung mehr leisten muss, um auf die gewünschte Temperatur zu kommen. Deshalb sollten Sie Ihre Heizung regelmäßig entlüften. Entsprechendes Werkzeug – den Entlüftungsschlüssel – gibt es in jedem Baumarkt.


Rohrleitungen dämmen

Gerade wenn die Heizung im Keller steht, verliert das Wasser schon auf dem Weg in die Wohnräume Temperatur. Denn die Rohre führen zunächst meist durch kalte Wände und Räume. Dämmen Sie diese Leitungen ausreichend ab und schon sparen Sie Energie.


Die Heizung einstellen lassen

Nur weil sie heizt, muss sie nicht wirklich ideal eingestellt sein. Eine Heizung sollte regelmäßig vom Fachmann überprüft werden. Investieren Sie das Geld – gerade vor der kalten Jahreszeit – in einen Fachmann. Die Kosten holen Sie mit einer richtig eingestellten Heizung dann locker wieder rein.

Nach oben scrollen